Schulhund & Seehund

Wuff!

Jetzt hab ich es endlich geschafft, die Tastatur in die Pfoten zu kriegen! Ich hab euch nämlich viel zu erzählen! Am besten von Anfang an. Ich, also Phoebe aka Jasenak Double Trouble, bin jetzt schon 12 Tage in Wien. Da wohn ich jetzt, derzeit bei Chrissi und Michi in der Leopoldstadt. So viel kenn ich noch nicht vom zweiten Bezirk – genau genommen kenne ich inzwischen die VW-Werkstatt Am Tabor von innen, ein Stück Prater, ein Café und meine Wohnung. Und Nayelis Wohnung natürlich auch. Und den türkischen Supermarkt gegenüber von meiner Wohnung: Die haben dort nämlich kein Hundeverbotsschild, und siehe da, sie haben auch gar nichts gesagt, als mich Chrissi mitgenommen hat, um eine riesige Wassermelonenhälfte zu kaufen.

Aber zurück zu mir! Ich, ja, ich bin nämlich eine ganz besondere Pudeldame. Am 25.5.2013 bin ich in Zemun in Serbien zur Welt gekommen. Ich bin also noch ein richtiges Baby. Chrissi hat sich für mich entschieden, weil sie auch ganz begeistert von meiner großen Schwester ist: Topsi aka Jasenak Top Secret. Die ist ein Jahr älter als ich und wohnt auch in Wien, und zwar bei Dani. Die ist regelmäßig auf allen möglichen Hundeausstellungen unterwegs und schon ein richtiger Champion. 

Chrissi wollte also auch so eine Topsi, und sie hat mich bekommen: Dragana, meine Züchterin, hat mich zwar nur schwer gehen lassen, aber mich dann doch nach Wien geschickt. Gemeinsam mit einem Rudel American Staffordshire Welpen von Taurunum Angels hab ich mich auf den Roadtrip bis nach Wien begeben, und dann hat mich Chrissi dort abgeholt. 

Seither hab ich schon viel angestellt: Ich war schon zweimal arbeiten. Das heißt, ich war mit Chrissi bei der Arbeit.

image

Beim Warten auf die Schüler – heute stehen Partizipialgruppen auf dem Plan!

image

Die Schüler arbeiten, un dich chille!

Einen ihrer Schüler mag ich richtig gern. Andriy heißt er. Er kommt aus der Ukraine und spricht viel besser Deutsch als die anderen Schüler. Und er ist gaaaaanz ruhig und bedächtig. Nicht so wie Michi und Männer im Allgemeinen, die so richtig stürmich auf mich zukommen, obwohl ich doch noch ein Baby bin und mich ein bisschen fürchte. Andriy lässt mich auf sich zukommen und krault mich dann ganz sanft und liebevoll, und zwar genau so, wie ich’s mag. Seine Freundin hat einen Beagle, sagt er, und der ist zwar schon viel älter als ich, aber nicht halb so brav. Er ist ganz beeindruckt davon, wie ruhig ich den Unterricht über mich ergehen lasse und wie lang ich gemütlich auf der Wiese auf meinem Handtuch liege und vor mich hindöse oder die Leute im Prater beobachte. 

Tja, der sollte mich mal erleben, wenn ich mit Nayeli unterwegs bin, der Andriy. Dann würd er mich wohl nicht mehr ruhig finden! Da kann ich nämlich so richtig aufdrehen. Heute zum Beispiel, da waren wir am Hirschstättner Badesee. Nayeli hat ständig einen Ball aus dem Wasser geholt, den Chrissi für sie reingeworfen hat, und ich bin ihr bis zum Ufer hinterhergejagt und hab versucht, ihren Schwanz festzuhalten. Sie hat nämlich einen total lustigen Staubwedelschanz, an dem man sooo gut ziehen kann! Und sie hat eine Engelsgeduld mit mir. Meine Beine hab ich mir auch schon ein Stück nass gemacht am Badesee, aber so richtig schwimmen, das war mir dann doch noch zu unheimlich. Da hab ich lieber Nayeli ein bisschen hinterhergebellt. Und dann mit Maya gespielt! Ein Golden Welpe. Ihn und seine Menschen haben wir am Ufer kennengelernt. Chrissi hat sich lang mit seinen Menschen unterhalten, und ich hab inzwischen mit Maya Fangen gespielt. Sie ist zwar schon ein bisschen älter als ich, aber noch nicht viel größer. Mayas Chefin war ganz beeindruckt, dass Nayeli und ich ohne Leine unterwegs sind und trotzdem immer in Chrissis Nähe bleiben. Maya muss sie nämlich immer im Auge behalten, sonst haut sie gern ab. Aber das ist ja auch okay: Erstens wohnt Maya erst seit einer Woche bei ihren Menschen, und zweitens hat sie kein so gutes Vorbild wie ich mit meiner Nayeli. 

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

image

Na gut, meine liebe Leserschaft, zwei- oder auch vierbeinig! Ich bin müüüüde nach dem heutigen Tag: Erst in der Arbeit, dann im Café mit Chrissi und ihren Schülern, dann mit Nayeli am See, und dann war noch Magda bei uns auf Besuch und wollte mit mir spielen … Ich bin müde wie ein toter Pudel. Schlaft gut und fühlt euch abgeschleckt!

Eure

Phoebe

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s